Blog AT-365

Herzlich willkommen auf dem Blog AT-365
Hier können Sie jeden Tag einen Beitrag zum "Projekt AT-365" lesen. Den Leseplan zum Projekt können Sie hier im Blog auf der rechten Seite herunterladen.

Daniel 9, 1-27

von
431

 

In diesem Kapitel geht es um Davids Bußgebet und um das Geheimnis der 70 Jahre.

Daniel hat die Schriften des AT studiert und ist besonders an der Zahl 70 hängengeblieben, die der Prophet Jeremia als Dauer der Gefangenschaft in Babylon voraussagte. (Lies Jeremia 25, 11-12). Daniel wurde im Jahr 605 v.Chr. nach Babylon verschleppt. Nun sind anscheinend bald 70 Jahre seit der Verschleppung vergangen. Das ist für Daniel der Anlass, in einem beeindruckenden Gebet (Verse 4-19) Gott um Vergebung der Schuld und um Rückkehr in die Heimat zu beten.

 Verschiedene Aspekte fallen mir an diesem Gebet auf:

 

- Das Gebet des Daniel ist Reaktion auf Gottes Wort (Vers 2).

- Das Gebet kommt von Herzen und ist sehr ernsthaft  (Vers 3).

- In dem Gebet identifiziert sich Daniel mit dem Volk Gottes (Vers 5).

- Das Gebet ist von tiefer Reue über Schuld geprägt und der Bitte um Vergebung (Verse 5-15).

- Das Gebet stellt das Wesen Gottes in den Vordergrund (Vers 4 und 15).

- Das Gebet hat das Ziel, Gott zu verherrlichen (Verse 16-19).

Wie wir wissen, haben im Jahr 539 v.Chr. die Meder und Perser die Babylonier besiegt. Im  Jahr 538 v.Chr. erließ König Kyrus das Edikt zur Freilassung der Juden und die Rückkehr in die Heimat begann.

Der zweite Teil des Kapitels (Vers 20-27) ist schwer zu verstehen und auszulegen, schon gar nicht in den wenigen Zeilen dieses Blogs. Ich will nur so viel (aus meiner Sicht) sagen: Daniel sagt in einer Prophetie das Kommen des Messias voraus, der die Sünde beseitigt und die Schuld sühnt durch seinen Tod am Kreuz und ewige Gerechtigkeit herbeiführt (Vers 24). Die Aussagen von Vers 26 beziehen sich auf den Tod Jesu. Die Stadt Jerusalem und der Tempel werden zerstört werden – das ist im Jahre 70 n.Chr. durch die Römer dann auch tatsächlich geschehen.

Ich staune wieder einmal, wie Gott durch seinen Geist Daniel befähigt hat, präzise Aussagen über die Zukunft zu machen, die sich genauso erfüllt haben. Für mich zeigt sich darin die Einzigartigkeit Gottes und seines Wortes!

Außerdem machen solche spannenden Kapitel wie dieses deutlich, dass es sich wirklich lohnt, sich auch mit unbekannten Kapiteln des AT zu beschäftigen.

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast
Gast Freitag, 22 September 2017

Zusätzliche Informationen