Montag, 28 April 2014 00:01

Offenbarung 20,1-15

geschrieben von 

Mit Offb. 20 befinden wir uns bei den letzten Ereignissen, die auf Erden stattfinden: dem 1000jährigen Reich und dem letzten Gericht. Wenn Jesus Christus sichtbar auf diese Erde wiederkommt, werden die Toten, die an ihn geglaubt haben, auferstehen. Jesus Christus wird alle Glaubenden sammeln (Matth.24,31) und es kommt zur "Hochzeit des Lammes" - also der Zusammenführung von Christus (als dem Bräutigam) und seiner gesamten Gemeinde (als der Braut) - davon war schon in Kap. 19 die Rede. Wie geht es dann auf der Erde weiter? Offb. 20 berichtet von einem 1000jährigen Friedensreich auf dieser Erde. Es ist das messianische Reich, von dem die Propheten im AT bereits geredet haben. Auf die jetzige Weltzeit der ungerechten wirtschaftlichen und politischen Systeme folgt eine durch und durch gerechte Regierung. Christus selbst wird die Dinge in die Hand nehmen und zum Guten wenden. Wo Christus regiert, gibt es keinen Platz für den Teufel. Die Ausleger sind sich uneinig darüber, wie lange dieses Friedensreich dauert. Ist die Zeitangabe "1000 Jahre" wörtlich oder symbolisch gemeint? Ich persönlich habe dazu keine feste Meinung, sondern halte beides für möglich.

In den Versen 7-10 ist von einem letzten Aufruhr gegen Gott die Rede. Gott macht diesem Aufruhr ein schnelles Ende. Der Teufel, der soviel Unheil auf Erden angerichtet hat, kommt endgültig in die Hölle, wo schon der Antichrist und sein Prophet sind. Das ist das Ende des Bösen und der endgültige Sieg Gottes!

Die Verse 11-15 sprechen von dem "jüngsten Gericht", das nach dem 1000jährigen Friedensreich stattfinden wird. Dazu werden auch die übrigen Toten auferstehen, denn alle Menschen werden sich vor dem Thron Gottes verantworten müssen (die Auferstehung der Glaubenden findet ja schon bei der Wiederkunft Jesu statt). Bei dem letzten Gericht ist das entscheidende Kriterium, ob der Name eines Menschen im Buch des Lebens steht oder nicht. Unser Name wird ins Buch des Lebens geschrieben in dem Moment, wo jemand zum Glauben an Jesus Christus kommt, die Vergebung der Schuld in Anspruch nimmt und Jesus als Herr in sein Leben lässt. Hast du die Gewissheit, dass dein Name im Buch des Lebens steht? Dann kannst du fröhlich in die Zukunft gehen, brauchst absolut keine Angst vor dem letzten Gericht haben, sondern dich auf die ewige Gemeinschaft mit Jesus freuen. Wer diese Gewissheit noch nicht hat, sollte heute noch seine Beziehung zu Christus klären!

Gelesen 1313 mal Letzte Änderung am Montag, 28 April 2014 19:16

8 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Zusätzliche Informationen